Berufsrechtsschutz

In der heutigen Arbeitswelt, in der viele Arbeitnehmer in großen Konzernen tätig sind, kommt es immer wieder zu Streitigkeiten, die oft nicht auf persönlichem Weg gelöst werden können. Auch der Betriebsrat steht nicht allen Arbeitnehmern zur Seite. In diesen Situationen benötigen Arbeitnehmer einen Berufsrechtsschutz, der die Kosten des Anwalts oder die anfallenden Gerichtskosten übernimmt. Ohne den Berufsrechtsschutz würden viele Arbeitnehmer sich nicht auf die Durchsetzung ihrer Ansprüche bestehen und mitunter ihrem Arbeitgeber klein beigeben.

Der Berufsrechtsschutz im Überblick

Der Berufsrechtsschutz ist ein Zweig der Rechtsschutzversicherung. Er übernimmt, wie der Name schon vermuten lässt, die Kosten bei beruflichen Auseinandersetzungen und trägt in diesem Zusammenhang Anwalts- und Gerichtskosten. So haben Arbeitnehmer, die mit ihrem Arbeitgeber im Streit liegen, jederzeit die Möglichkeit, den Rat eines Anwalts einzuholen und sich so für eventuelle Auseinandersetzungen zu stärken. Sollte es später nötig sein, einen Streit vor Gericht zu klären, kann der Anwalt ebenfalls als Rechtsbeistand zur Seite stehen. Die hierbei anfallenden Gerichtskosten übernimmt der Berufsrechtsschutz ebenfalls. So kann jeder Arbeitnehmer seine Rechte durchsetzen und muss sich nicht vom Arbeitgeber tyrannisieren lassen.

Zudem können Arbeitnehmer sicher sein, dass die Kosten für Anwalt und Gericht in vollem Umfang getragen werden. Gerade dann, wenn ein Gerichtsverfahren unausweichlich ist, können die Kosten für das Verfahren schnell einige tausend Euro betragen. Viele Arbeitnehmer schrecken vor diesen hohen Kosten zurück, zumal viele Unternehmen hoch bezahlte Anwälte beschäftigen, für die lange Gerichtsprozesse kein Hindernis sind. Der Berufsrechtsschutz hilft in diesen Fällen jedoch und übernimmt alle Kosten, die bei einem solchen Prozess anfallen. So sorgt der Berufsrechtsschutz dafür, dass falsche Lohnabrechnungen oder eine nicht berechtigte Kündigung aufgedeckt werden.

Die Leistungen vom Berufsrechtsschutz

Der Berufsrechtsschutz leistet als Rechtsschutzversicherung in allen Rechtsfragen, die rund um ein Beschäftigungsverhältnis entstehen können. Vielfach ist es nämlich nicht mehr möglich, Streitigkeiten auf persönlichem Wege zu klären, sondern diese werden immer häufiger vor Gericht verhandelt.

Zu den wichtigsten Leistungen vom Berufsrechtsschutz gehört daher auch die Übernahme der anfallenden Kosten, die unabhängig ihrer Höhe übernommen werden. Vielfach müssen Versicherte lediglich einen kleinen Selbstbehalt übernehmen, der im Versicherungsvertrag geregelt ist. Zudem vermitteln die Rechtsschutzversicherungen vielfach Fachanwälte, die mit dem Versicherungsunternehmen kooperieren und den Versicherten exklusiv zur Seite stehen. Sie können im Bereich des Arbeitsrechtsschutzes bereits viele Erfahrungen vorweisen und so in jeder Situation helfen. Im Falle von Streitigkeiten muss dann nur die Versicherung über die eigens vorhandene Hotline angerufen werden, alles Weitere wird für den Versicherungsnehmer umgehend geklärt.

Der Berufsrechtsschutz ist zudem in vielen verschiedenen Situationen für die Versicherten da. So ist es beispielsweise bei Abmahnungen und Kündigungen möglich, anwaltlichen Rat einzuholen. Aber auch rechtliche Auseinandersetzungen wegen Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie Streitigkeiten über Arbeitszeugnisse, die nicht die tatsächlich erbrachten Leistungen aufzeigen, sind Bereiche, die übernommen werden. Sogar Probleme mit dem Rentenversicherungsträger oder der Agentur für Arbeit können mit Hilfe der Rechtsschutz-Versicherung geklärt werden. Da der Berufsrechtsschutz bei öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnissen auch eintritt, wenn es um die versorgungsrechtlichen Ansprüche geht, ist diese Versicherung auch für Angestellte im öffentlichen Dienst sowie für Beamte sehr gut geeignet.

Das leistet der Berufsrechtsschutz:

  • Übernahme der Kosten für anwaltliche Beratungen
  • Übernahme von Gerichtskosten, sofern Prozesse nötig werden
  • Vermittlung von Fachanwälten
  • Schnelle und unkomplizierte Hilfe über jederzeit erreichbare Hotlines
  • Beistand in vielen Fragen des beruflichen Lebens

Die Vorteile vom Berufsrechtsschutz

Der Berufsrechtsschutz gehört zu den wichtigsten Versicherungen für Arbeitnehmer, da nur diese Versicherung einsteht, wenn rechtliche Auseinandersetzungen drohen. Versicherte, die über einen Berufsrechtsschutz verfügen, können ihre Rechte so jederzeit durchsetzen und müssen nicht aus Angst vor zu hohen Kosten davor zurückschrecken. Schließlich übernimmt der Berufsrechtsschutz alle anfallenden Kosten und sorgt so dafür, dass Arbeitnehmer auch in großen Konzernen Ansprüche durchsetzen und Streitigkeiten klären können. Arbeitgeber müssen in diesen Fällen vielfach klein beigeben und müssen sich ebenfalls an Recht und Gesetz halten. Zu den große Vorteilen vom Berufsrechtsschutz gehört daher die Sicherheit für Arbeitgeber, dass eventuelle Streitigkeiten auch mit anwaltlicher Hilfe geklärt und die dabei anfallenden Kosten durch die Versicherung übernommen werden.

Ein weiterer Vorteil der Rechtsschutz ist der vergleichsweise günstige Preis, der für einen solchen Vertrag anfällt. Die Höhe der Kosten orientieren sich in aller Regel nach dem Umfang der Leistungen, denn der Berufsrechtsschutz kann meist nicht als Einzelvertrag abgeschlossen werden. Vielfach wird er mit einer klassischen Privatrechtsschutzversicherung oder aber mit dem Privat- und Verkehrsrechtsschutz kombiniert. Durch diese Kombinationstarife können Versicherungsnehmer gleich mehrere Bereiche ihres Lebens abdecken und zusätzlich sparen. Welche Bereiche im Einzelnen abgesichert werden, ist natürlich von der persönlichen Lebenssituation sowie den individuellen Lebensumständen abhängig.

Die Vorteile vom Berufsrechtsschutz im Überblick:

  • Absicherung aller anfallenden Anwaltskosten
  • Jederzeitige Hilfe bei Rechtsfragen
  • Günstige Beiträge
  • Auf Wunsch Kombination mit anderen Rechtsschutzversicherungen

Für welche Personen der Berufsrechtsschutz sinnvoll ist

Der Berufsrechtsschutz leistet in vielen Bereichen des täglichen Berufsalltags und kann in zahlreichen Fragen rund um den Arbeitsrechtsschutz helfend zur Seite stehen. Da es sowohl in kleineren wie auch in größeren Unternehmen möglich ist, dass Streitigkeiten erst vor Gericht geklärt werden können, sollte jeder Arbeitnehmer über einen Berufsrechtsschutz verfügen. Nur er kann helfen, das eigene Recht durchzusetzen und Arbeitgebern mitunter Schranken aufzuzeigen. Der Berufsrechtsschutz sollte daher idealer Weise mit dem Beginn der Ausbildung oder dem Einstieg ins Berufsleben abgeschlossen werden. Zu beachten ist, dass vielfach eine Wartezeit eingehalten werden muss, bevor die Rechtsschutzversicherung leistet. Daher kann der Abschluss nicht warten, bis der Rechtsstreit bereits aufgeflammt ist. In diesen Fällen würde die Versicherung die Leistung verweigern. Ein frühzeitiger Abschluss jedoch sichert die vollumfängliche Übernahme aller Kosten und damit einen positiven Ausgang des Rechtsverfahrens.

Somit sollten alle Arbeitnehmer wie Angestellte und Arbeiter über einen solchen Rechtsschutz verfügen. Gleiches gilt für Auszubildende, denn auch sie können in Streitigkeiten verwickelt werden, etwa wenn ein Ausbildungszeugnis bewusst negativ formuliert wurde oder die rechtlichen Grundlagen des Ausbildungsvertrages nicht eingehalten werden. Letztlich ist der Berufsrechtsschutz auch für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst wichtig, denn auch in diesen Bereichen ist es oft hilfreich, über anwaltlichen Beistand zu verfügen und Rechte durchzusetzen. Daher ist es auch in diesen Berufen wichtig, über Rechtsschutzversicherungen zu verfügen, ums ich vollumfänglich abzusichern.

Für diese Personen ist der Berufsrechtsschutz sinnvoll:

  • Alle Arbeitnehmer in großen und kleineren Unternehmen
  • Arbeiter und Angestellte, unabhängig ihrer beruflichen Tätigkeit
  • Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienstag
  • Auszubildende

Der Berufsrechtsschutz und seine optimale Ausgestaltung

Beim Abschluss einer Berufsrechtsschutzversicherung haben Versicherungsnehmer zahlreiche Möglichkeiten, da die Tarife sehr unterschiedlich gestaltet sind und verschiedene Versicherungsbereiche enthalten. Zudem unterscheiden sich auch die Leistungen vom Berufsrechtsschutz sowie die Höhe der Selbstbeteiligung oder die Wartefrist. Daher ist es sinnvoll, über einen Versicherungsvergleich die verschiedenen Angebote zu überprüfen und den besten Berufsrechtsschutz auszuwählen und abzuschließen.

© 2006-2019 | Tarifexperte.net - Konto, Kreditkarte & Versicherungen